IPv6-Kurs im Linuxhotel (Teil 1)

Seit gestern früh besuche ich einen IPv6-Kurs im Linuxhotel in Essen. Die Anfahrt was wie leider erwartet sehr chaotisch: Da eine Anreise am Vortag nicht möglich war, fuhr ich Montag früh um 4 Uhr Richtung Essen los. Bis Würzburg war das Fahren auch relativ entspannend. Bei Würzburg fangen dann leider die Baustellen an, und zwischen Frankfurt und Köln brach dann das totale Chaos aus….

So musste ich leider auf das Frühstück und die kurze Führung durch das Linuxhotel verzichten, da ich erst kurz nach 9 Uhr im Hotel eintraf. Den Check-In und die restlichen organisatorischen Aufgaben konnten aber allesamt in den Pasuen relativ entspannt nachgeholt werden.

Die ersten Eindrücke von der Schulung sind bisher auch sehr positiv. Die Schulungsräume sind gut mit Technik ausgestattet,für die ausreichende Versorgung mit Getränken und Speisen ist gesorgt. Der Kurs orientiert sich vornehmlich am IPv6-Buch des Schulungsleiters Benedikt Stockebrand, das ebenfalls an alle Kursteilnehmer verteilt wurde. An dieser Stelle ein großes Lob an die Organisatoren.

Morgen nach Abschluss des dreitätigen Kurses werde ich noch einmal genauer auf den Inhalt der Schulung und die Durchführung eingehen. Aber auch jetzt kann ich schon sagen: Man merkt dass Benedikt viel Erfahrung im Schulungs-Umfeld und im Bereich IPv6 hat, dementsprechend kann man hier viel Wissen und Informationen mit nach Hause nehmen…



Related Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.